Navigation
Haus der Kulturen

Veranstaltungen

Die Närrische Frittösel Haus der Kulturen l Mainz | Samstag 22.02.2020

Datum: Samstag 22.02.2020
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn:  23:00 Uhr
Ende: 8:00 Uhr
Eintritt: AK 5€ + 5€ Mindestverzehr

--------

Infos coming soon

Theater "Anders als du glaubst" l Haus der Kulturen l Mainz | Donnerstag 10.03.2020

Theater "Anders als du glaubst"

Donnerstag 10.03.2020

Ticketpreis: 5 - 15€

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

------

Ein kulturelles Highlight des politischen Theaters: Der Weltladen Unterwegs in Kooperation mit attac, EEB, Weltkirche, ZGV u.a. lädt ein zu einem Gastspiel der Berliner Compagnie:

 „Anders als Du glaubst…“ am Dienstag 10.03. 20 im Haus der Kulturen, Wormserstr. 201, Einlass ab 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Tickets: € 5,00 bis € 15,00, Weltladen Unterwegs, medien@weltladenmainz.de

 

Die Berliner Compagnie setzt politisch und gesellschaftlich aktuelle Themen sehr ausdrucksstark in Theaterstücke um: Im Stück „Anders als Du glaubst - Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt“ treffen sich eine Muslima, ein Jude, eine Christin, ein linker Atheist und ein Skeptiker im „postmortalen Niemandsland". Sie streiten sich - und bekommen dann den Auftrag, Lösungen für verschiedene Konflikte in der Welt zu finden. Dabei stellen sie fest, wie sehr alles miteinander zusammenhängt: die Konflikte dort und unsere westliche Welt mit ihren Macht-  und Wirtschaftsinteressen. Und: eine einfache Lösung gibt es nicht.

Eine abenteuerliche Reise durch Höhen und Tiefen der verschiedenen Überzeugungen, mit Blick über den eigenen Tellerrand – und ein kulturelles Erlebnis: Engagiertes politisches Theater, mit einfachsten Mitteln, viel Fantasie und Spiellaune und hervorragender schauspielerischer Leistung!

 

Das Haus der Kulturen ist gut erreichbar mit den Buslinien 60/61, Richtung Ginsheim/Laubenheim, direkt an der Haltestelle: Zur alten Portland, PKW-Parkplätze sind vorhanden.

Tickets für die Veranstaltung gibt es im Weltladen Christofsstraße 9, 55116 Mainz.

 

Tschahar Schanbe Suri | Haus der Kulturen l Mainz l Dienstag 17.03.2020

Datum: Dienstag 17.03.2020
Beginn:  19:00 Uhr
Eintritt: TBA

---------

Tschahar Schanbe Suri

Am Vorabend des letzten Mittwochs vor Nouruz wird das Tschahar Schanbe Suri („Mittwochsfeuer“) angezündet. Dieser altiranische (zoroastrische) Brauch gehört zu den wichtigsten Ritualen des persischen Neujahrfestes. Am Abend davor gehen manchmal verkleidete Kinder und Jugendliche von Haus zu Haus, schlagen dabei auf Töpfe und Topfdeckel und erhalten Süßigkeiten oder andere kleine Geschenke von den Bewohnern.[7]

 

Norouz 99 - Das Kulturfest zum Frühlingsbeginn l Haus der Kulturen l Mainz | Freitag, 20.03.2020

Datum: Freitag 20.03.2020
Beginn:  20:00 Uhr
Eintritt: TBA

--------

"Die Iranerinnen und Iranern in Mainz beabsichtigen zusammen mit anderen Nationen und Kulturen unter dem Motto, „Norouz (Neuer Tag) in Mainz - Kulturelle Vielfalt Erleben“ jedes Jahr am 20. März in Haus der Kulturen ein gemeinsames Norouz- Kulturfest zu organisieren und damit der Bereicherung kulturellen Vielfalt, durch Kultur der Menschen mit Migrationshintergrund ein bleibendes Zeichen zu setzen.

Es ist bekannt, dass neben Iraner auch Kurden, Afghanen, Tadschiken, Aserbaidschaner, Turkmenen, Usbeken, Türken und viele andere Völker mit ähnlichen, wohl aber auch unterschiedlichen Bezeichnungen, Motiven und Deutungen Norouz kennen und am 20 oder 21. März mit beginn der Frühling feiern.

Je nach dem wird es als Neujahrsfest, als Frühlingsfest, als Fest des Erwachens und der Erneuerung der Natur und als Fest des Widerstandes gegen das Böse und für Freiheit begangen und gefeiert. Wie man sieht, das Norouz - Fest verbindet viele Völker und Länder miteinander. Mit seiner nationalitäts- und grenzübergreifenden Eigenschaft erscheint Norouz-Fest dafür geschaffen zu sein, um Frieden, Freundschaft und Völkerverständigung zu stiften.

Norouz erfreut sich der Internationalen Anerkennung.

Am 30 September 2009 wurde Norouz von UNESCO in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Wir sind der Meinung kultureller Austausch und interkulturelle Begegnung schafft Verbindung. Wir wollen Miteinander leben und voneinander lernen, uns und andere Kulturen und Religionen gegenseitig anerkennen und schätzen.

Das kulturfest Norouz ist im Rahmen einer Kooperation des Frankfurter Hofes und der Malteser Werke.

Unter anderem werden Sie die iranische Musikgruppe Azad , Musik Gruppe Delnawas vom Projekt" Musik und Kunst auf der Flucht" (welche Schirmherrschafts Ministerpräsidentin Malu Dreyer übernommen hat ), und die Musikgruppe Les Etoiles de Boten und Afghanische Gruppe Raha und Tanzgruppe Sheida beschäftigen. "

"Die Iranerinnen und Iranern in Mainz beabsichtigen zusammen mit anderen Nationen und Kulturen unter dem Motto, „Norouz (Neuer Tag) in Mainz - Kulturelle Vielfalt Erleben“ jedes Jahr am 20. März in Haus der Kulturen ein gemeinsames Norouz- Kulturfest zu organisieren und damit der Bereicherung kulturellen Vielfalt, durch Kultur der Menschen mit Migrationshintergrund ein bleibendes Zeichen zu setzen.

Es ist bekannt, dass neben Iraner auch Kurden, Afghanen, Tadschiken, Aserbaidschaner, Turkmenen, Usbeken, Türken und viele andere Völker mit ähnlichen, wohl aber auch unterschiedlichen Bezeichnungen, Motiven und Deutungen Norouz kennen und am 20 oder 21. März mit beginn der Frühling feiern.

 

Je nach dem wird es als Neujahrsfest, als Frühlingsfest, als Fest des Erwachens und der Erneuerung der Natur und als Fest des Widerstandes gegen das Böse und für Freiheit begangen und gefeiert. Wie man sieht, das Norouz - Fest verbindet viele Völker und Länder miteinander. Mit seiner nationalitäts- und grenzübergreifenden Eigenschaft erscheint Norouz-Fest dafür geschaffen zu sein, um Frieden, Freundschaft und Völkerverständigung zu stiften.

Norouz erfreut sich der Internationalen Anerkennung.

Am 30 September 2009 wurde Norouz von UNESCO in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Wir sind der Meinung kultureller Austausch und interkulturelle Begegnung schafft Verbindung. Wir wollen Miteinander leben und voneinander lernen, uns und andere Kulturen und Religionen gegenseitig anerkennen und schätzen.

Pinhan Trio & Sinan Cem Eroglu| Haus der Kulturen l Mainz l Samstag 25.04.2020

Datum: Samstag 25.04.2020
Beginn:  20:00 Uhr
Einlass: 19:15 Uhr
Eintritt: Abendkasse: 16€ - Vorverkauf: 12€

---------

Musikwelten treffen Kulturwelten

Unter dem Titel „Musikwelten treffen Kulturwelten“ präsentiert das Pinhan Trio gemeinsam mit dem Multiinstrumentalisten Sinan Cem Eroğlu neue Ausdrucksmöglichkeiten der kulturellen Auseinandersetzung, in der das „Eigene“ und das „Fremde“ wertneutral reflektiert wird. Zum einen geschieht dies durch die instrumentale Zusammensetzung mit der Langhalslaute Bağlama, dem Blasinstrument Kaval und der sogenannten Bundlosen Gitarre, die es ermöglichen Mikrotöne zu erzeugen, und zum anderen durch die Biographien der Musikerin und der Musiker.
Den ZuhörerInnen erwartet ein musikalisches Repertoire aus traditionell verstandenen Liedern, die auf türkischer, kurdischer, griechischer und armenischer Sprache verfasst sind, und verspricht durch neuwertige Spieltechniken sowie den Einsatz von Technik eine außergewöhnliche musikalische und kulturelle Wahrnehmung.

Das Pinhan Trio um Malte und Benjamin Stueck sowie Nilgün Aksoy formte sich bereits 2004 und unternahm mehrere musikalische Forschungsreisen im gesamten Gebiet Anatoliens (Türkei) und Griechenlands. Durch dem Bağlama-Virtuosen Talip Özkan lernten sie unterschiedliche regionalspezifische Spieltechniken. Nach zahlreichen Auftritten in Europa und im Übersee folgte das Album „Hidden Songs of Anatolia“.

Sinan Cem Eroğlu ist trotz seines jungen Alters ein gefragter Multiinstrumentalist, der unter anderem mit internationalen Größen wie die iranische Musikerin Azam Ali zusammenarbeitet. In seinem aktuellen Album „Wired & Layered“ wendet er neben traditioneller Stile auch Elemente des Deephouse an.  

 

Nilgün Aksoy - Gesang, Perkussion

Malte Stueck - Bağlama, Perkussion
Benjamin Stueck - Bağlama, Tanbur
Sinan Cem Eroglu - Kaval, Bundlose Gitarre

"Künstlergespräch über das Thema "Transkulturelles Leben in einer diversen Gesellschaft" findet zwischen 17:45 Uhr - 18:45 Uhr statt. Eintritt frei!"